VisitÆrø

Ausstellung: Container mit Schmuggelware

Ein Container voller Schmuggelware und spannender Geschichten kommt nach Søby!

Kulturarv Fyn ist in mehr als 200 Jahre Schmuggel auf Ærø und in den südfünischen Schären eingetaucht, und daraus ist eine kleine Ausstellung entstanden.

Die Ausstellung befindet sich in den Kulturarvsboxen, dem mobilen Museum des Kulturarv Fyn in einem umgebauten Schiffscontainer. Es ist auf dem Weg zu den zehn fünischen Gemeinden mit einer neuen Ausstellung in jeder Gemeinde. Auf Ærø fiel die Wahl auf den dänischen Volkssport Schmuggel. Hier gebe es viel zu berichten, sagt Projektleiterin Ann Ammons. „In Søby lebten Kaufleute und Fischer recht gut vom Schmuggel. Während des Ersten Weltkriegs wurde bei Treffen mit deutschen Fischern im Weltraumsee Fisch gegen Kohle getauscht. Es war bekannt und völlig akzeptiert, dass alle schmuggelten. Niemand hat aus diesem Grund auf jemanden herabgeschaut."

Kulturarvsboxen ist als Ausstellungsraum in einem traditionellen Museum mit Vitrinen, Plakaten und einer Leinwand mit Filmvorführung konzipiert. Hier können Aspekte der Geschichte Fünens vermittelt werden, die nur selten aus den Depots und Archivregalen des Museums hervorschauen. Der ungewöhnliche Ausstellungsraum weckte die Neugier und der Kulturarv Fyn hofft, dem Interesse an der lokalen Geschichte einen Schub in die richtige Richtung zu geben. Die Kulturarvsboxen wird von der Albani Foundation unterstützt.

Die Ausstellung in der Kulturerbe-Box wird am Freitag, 2. Juli, von Kim Furdal, Direktor des Ærø Museums, eröffnet 14. Dann ist die Ausstellung täglich zu sehen. 9-21 bis 1. August. Sie finden die Ausstellung am Fähranleger in Søby.