Weiter zum Inhalt
©  Foto:

Eriksens Holzchiffswert

Geschützt hinter Marstals großer Steinpier, welche durch Seeleute aus freiwilligen Mitteln errichtet wurde, ist Eriksens Platz mit Eriksen Werft, hier ist das Seefahrtsmuseum Marstal eingezogen.

Am Eriksens Plads befanden sich einst die Werften der stolzen Segelschiffe. Auf dem Platz erhebt sich das Skelett eines Schoners als Sinnbild für die umfangreiche Schiffsbautätigkeit, die das Städtchen geprägt hat.

Die Werfthalle kann bei geöffneten Türen besichtigt werden. Der Motorschuppen ist offen, wenn der Motor gestartet wird. Auf dem Platz kann jeder lustwandeln und es gibt einen Grillplatz, Tische und Bänke.