Weiter zum Inhalt
©  Foto:

Gråsten Nor

Gråsten Nor ist eine Wiesenfläche von rd. 700 Morgen Land im südlichen Teil von Ærø. Ursprünglich war das Nor ein großes Flachwassergebiet, das einen Meter unter dem Meeresspiegel lag.

Bis 1856 bestand Ærø eigentlich aus zwei Inseln, die durch einen drei Meter hohen Steingrund verbunden waren: Ein sogenanntes »Drei« oder »Drej«.

Zwischen den beiden Inseln - West Ærø und Klein Ærø - lag ein großes Flachwassergebiet, das Gråsten Noor. Es war nach dem großen herzoglichem Landgut benannt, das am westlichen Ende des Drei lag. 1856 wurde ein Deich zwischen Kragnæs und Solnæs erbaut, der von nun an die beiden Inseln verband.

Im Noor ist ein 8 KM langer Wanderweg angelegt. Man muss nicht unbedingt die ganze Strecke gehen, es gibt mehrere Stellen, wo man »einsteigen« kann. Viele starten am Flugfeld, andere an den Parkplätzen am »Drejet«. Am »Naturcenter« am Drej finden Sie Informationsmaterial.